Von (zu) Hause aus Leistung bringen

Mit einer optimalen Ausstattung im Home Office erfolgreich arbeiten

Schon seit Jahren nimmt der Trend zum zumindest zeitweisen, bürounabhängigen Arbeiten zu. Und das nicht nur, weil es erholsamer für Mensch und Umwelt ist, sondern auch um dem täglichen Stau auf dem Weg zum Arbeitsplatz zu entgehen. Oder dem verlockenden Traum zu folgen, endlich einmal seine Tätigkeit mit dem Laptop ins Freie oder in ein Café zu verlegen. Mit den Prognosen und den aktuellen Anforderungen im Lauf der Covid 19 – Maßnahmen, stehen viele Arbeitgeber und -nehmer in der Pflicht, sich jetzt hinsichtlich Home Office neu zu orientieren, informieren und agieren.

Notlösung oder Zukunftsmodell

Die Arbeit zwischen Wäscheleine und Kochtopf strapazierte in den Wochen des Lock-Downs so manche Nerven. Präsentationen und Unterlagen wurden oft auf dem Küchen- oder Couchtisch erledigt, häufig an gemeinsam geteilten PCs und Laptops. Konzentriertes Schaffen erforderte anstrengende Kompromisse. Es zeigte sich aber auch, dass durch den Wegfall zeitaufwendiger Anfahrten zum Arbeitsplatz mehr Kernzeit für die zu erledigenden Aufgaben blieb. Digitale Medien wie Online-Konferenzen ersetzten persönliche Meetings. Mittlerweile erlauben die Lockerungen wieder zunehmend direkten Kontakt, doch die praktizierten Maßnahmen werfen für die kommenden Arbeitsbedingungen vielerorts neue Fragen auf. Für eine Vielzahl von Arbeitgebern bedeutet dies zukünftig eine aktive Weiterentwicklung von Arbeitskonzepten. Vor allem in Ballungsgebieten könnten teure Büromieten eingespart werde, wenn immer mehr Mitarbeiter häufiger von daheim aus tätig sind. Und die Sorge, dass zu wenig Arbeit im heimischen Ersatzbüro geleistet würde, weil die Angestellten lieber in der Sonne sitzen oder Wäsche aufhängen, erwies sich nachweislich als unbegründet.

Das Recht auf Homeoffice ist definiert

Arbeitet ein Arbeitnehmer regelmäßig im Home Office, gibt es für den Arbeitgeber klare gesetzliche Regeln, die er zu beachten hat. In einem Beitrag der ARD-Sendung Plusminus vom 17.6.2020 erklärt eine Vertreterin der Arbeitskammer des Saarlandes, wie einige Grundbestimmungen lauten. Der Unternehmer unterliegt der Fürsorgepflicht und muss beispielsweise den Arbeitsplatz mit einem entsprechenden Schreibtisch, Schränken sowie einem Bürostuhl bestücken. Ein PC ist bereitzustellen und die Arbeitsschutzbestimmungen einzuhalten. Fragen wie der Zugang zu genügend Tageslicht oder künstlichem Licht gehören dazu. Ebenso sind Präsenztage in der Firma zu gewährleisten, um Isolation zu verhindern und ausreichend Information zu aktuellen Vorgängen zu ermöglichen.

Beste Voraussetzungen für einen guten Arbeitsplatz

Essentiell wichtig für ein optimales und gesundes Arbeiten im Home Office sind die richtigen Möbel. Das Team von BMD Büromöbel Demmel bietet hierzu individuelle einstellbare Arbeitsstühle, höhenverstellbare Tische und die für jeden Büroraum passenden Schränke. Die Möbelstücke unterstützen das korrekte Sitzen und beugen so aktiv möglichen Haltungsschäden vor. Die optimale Neigung und Einstellung der Bildschirme gehört dabei ebenso zur Beratung, wie der richtige Druck der Rückenlehne des Stuhls. Denn eine entspannte Körperhaltung vermeidet Schmerzen und Fehlhaltungen. Und mit der vorschriftsmäßigen Zeiteinteilung, ausreichend Pausen und nicht zu vergessen der optimierten Datenschutzmaßnahmen, können Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit auch in der Zukunft hoffen.

Wenn Sie mehr über eine perfekte Ausstattung Ihres Arbeitsplatzes erfahren möchten, rufen Sie uns an! Wir beraten Sie individuell und ausführlich zu allen Themen rund um Ihr Büro.

about author

web23662437

wp@bueromoebel-demmel.de

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.